Das Klima schützen

In der Schweiz sind Gebäude für 40 Prozent des Energieverbrauchs und für rund einen Drittel der CO2-Emissionen verantwortlich. Ein Grossteil der Gebäude in der Schweiz sind über 40 Jahre alt. Oder anders gesagt: Über eine Million Häuser sind nicht oder kaum gedämmt und damit energetisch dringend sanierungsbedürftig. Umso mehr, da zwei Drittel der Gebäude heute noch immer fossil oder elektrisch beheizt werden.

Eine Erneuerung bewirkt viel: In einigen Gebäuden kann der Wärmebedarf dank besserer Dämmung um weit mehr als die Hälfte sinken. Und mit einem Umstieg von einer fossilen Heizung auf erneuerbare Energien können die CO2-Emissionen im Betrieb auf nahezu null gesenkt werden. Jedoch herrscht in der Schweiz ein Sanierungsstau. Nur eines von hundert Häusern wird pro Jahr energetisch saniert - es müssten mindestens drei sein! 

Energetische Sanierungen sind wichtig: Denn die Schweiz hinkt ihren selbst gesteckten klimapolitischen Zielen hinterher.

Gemäss dem Pariser Klimaabkommen müsste der CO2-Ausstoss bis 2030 gegenüber dem Wert von 1990 halbiert werden. Doch bisher sinken die Emissionen nicht stark genug. Einen grossen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele könnte und sollte der Gebäudebereich leisten, der rund ein Drittel der Treibhausgase freisetzt. Von knapp 17 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten im Jahr 1990 sind die Treibhausgas-Emissionen zwar, trotz Zunahme der Einwohnerzahl und der Energiebezugsfläche, auf rund 11 Millionen Tonnen im Jahr 2018 gesunken. Dieser Wert ist jedoch mit Vorsicht zu geniessen, weil die Emissionen stark davon abhängen, wie kalt oder mild der Winter ist, respektive wie viel oder wenig geheizt werden muss.

Das Gebäudeprogramm hilft

Zwischen 2010 und 2019 wurden dank des Gebäudeprogramms über die Lebensdauer der geförderten Massnahmen insgesamt mehr als 13 Mio. t CO2 vermieden bzw. fast 55 Mia. kWh Energie eingespart. Im Rahmen des Gebäudeprogramms sind von 2010 bis 2019 rund 2 Mia. Franken Förderbeiträge ausbezahlt worden: der grösste Teil davon für die Wärmedämmung von Einzelbauteilen (50%) sowie für die Systemsanierung (20%).

Und die Investition in energetische Massnahmen lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Sie als Eigenheimbesitzer: Die Förderbeiträge des Bundes können bis zu 15 Prozent der Investition ausmachen. Darüber hinaus sparen Sie jährliche Heizkosten von bis zu 2'000 Franken.  

Mit einer energetischen Sanierung leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz ohne Verzicht. Ihr Gewinn: 

✓ Sie sparen Energie und Geld. 

✓ Sie erhalten mehr Lebensqualität

✓ Sie geniessen erhöhten Wohnkomfort. 

✓ Sie erhalten den Gebäudewert oder steigern ihn. 

✓ Sie sparen CO2

Ja, ich will sanieren und das Klima schützen